Liebes Team vom Tierschutzverein Ebersberg!

Wir, Lieserl & Luna (formerly known as Mausi & Frieda), wollten uns mal melden. Erst nochmal vielen Dank, daß Ihr uns einen so tollen Start in unser Katzenleben ermöglicht habt. Mittlerweile sind wir nun schon fast ein Jahr in unserem neuen Zuhause und fühlen uns sehr wohl. Wir sind uns nach wie vor sehr innig zugetan und verbringen fast die ganze Zeit gemeinsam. Kuscheln, Raufen, Putzen, Schlafen, Fressen, das volle Programm. Frauchen ist als Kissen besonders geeignet ;-)
An den Sommerwochenenden dürfen wir immer mit in den Garten. Dort ist es mal richtig spannend und wir sind den ganzen Tag auf Entdeckungstour. Autos gibt’s dort nicht ;-)

Liebe Grüße und nochmal ein dickes Dankeschön, Lieserl und Luna

 

Hallo Frau Bauer, Hallo liebes Tierheimteam.

Nun ist es schon fast 2 Wochen her, als wir Miguel und den blinden Michel adoptiert haben und wir können nur sagen, dass das die Beste Entscheidung für uns war.
Anfangs hatten wir etwas Bedenken, ob wir dem blinden Krümel (so heißt Michel jetzt) auch gerecht werden können. Schließlich ist er ja blind und sein Bruder Rocky hat auch nur ein gesundes Auge. Außerdem waren beide lange Zeit krank und hatten Durchfall. Finden sie die Toilette? Laufen sie ständig irgendwo dagegen? Finden sie sich jemals in unserer Wohnung zurecht? Wir hatten Fragen über Fragen und letztendlich alle vollkommen unbegründet.
Schon eine halbe Stunde nachdem beide bei uns waren, war Krümel der Erste auf dem Kratzbaum, gefolgt von Rocky. Nach einer weiteren Stunde wurde ausgiebig gespielt und am Abend sind beide kuschelnd in unseren Armen eingeschlafen. Die zwei haben in ihrem kurzen Leben schon einiges durch machen müssen, dass sie trotzdem so schnell zugänglich sind, hätten wir nie gedacht. Selbst die Medikamentengabe konnten wir problemlos durchführen, leider mussten wir eine weitere Woche die Tabletten verabreichen. Seit 3 Tagen bekommen sie keine mehr und der Stuhl wird ein wenig besser.

Da sich beide schon nach wenigen Tagen super im Wohnzimmer zurecht gefunden hatten, entschieden wir uns nach einer Woche, Rocky und Krümel die ganze Wohnung zu zeigen. Angst vor lauten Geräuschen oder unbekannter Umgebung? -Fehlanzeige. Beide toben wild durch die Wohnung erkunden alle Ecken und Schränke, hüpfen aufs Bett und jagen sich quer durch alle Zimmer. Selbst als wir beim Tierarzt in Poing waren, um die Fäden am Auge von Krümel ziehen zu lassen, spielten beide im Arztzimmer und jagten ihr Spielzeug.

Überall müssen die beiden dabei sein, sei es beim Kochen oder beim Wohnungsputz. Der Staubsauger ist ihnen noch etwas unheimlich, wobei Krümel ihn schon gerne erkunden würde, aber die Angst dann doch noch ein wenig überwiegt. Beim Föhnen ist er dann doch schon tapferer uns schaut von der Badewanne aus zu.

Da wir nur eine 2-Zimmer Wohnung im 1. Stock haben, war uns klar, zu uns passen nur Katzen mit einem Handicap, die nicht nach draußen dürfen. Allerdings ist von dem so genannten Handicap nicht wirklich viel zu erkennen. Klar, ab und an läuft Krümel im Spielwahn mal gegen eine Tür, aber das interessiert ihn überhaupt nicht, da wird gleich weiter gespielt.

Endlich ist wieder Leben in unserer Wohnung. Die beiden sind sichtbar froh ihre eigene Wohnung und ihre eigenen Dosenöffner zu haben und zeigen uns dies mit sehr vielen Kuscheleinheiten. Wir sind wahnsinnig froh, uns für Krümel und Rocky entschieden zu haben und würden sie für kein Geld der Welt hergeben. Wir haben zwei neue Familienmitglieder gewonnen und können jedem ans Herz legen, ein Tier mit „Handicap“ zu adoptieren.

Ganz liebe Grüße an das ganze Team
Stefanie, Jimmy, Rocky & Krümel

 

Sehr geehrte Frau Bauer

Hetty hat sich sehr schnell eingelebt und ich bin sehr glücklich mit meiner neuen Mitbewohnerin. Macht mir jeden Tag immer mehr Freude. Sie ist ein kleiner Wirbelwind.

Liebe Grüße
Rita Wagner

 

Hallo liebe Frau Thanhofer,
nach 1,5 Jahren bei Ihnen habe ich jetzt ein neues Zuhause gefunden in dem ich mich richtig wohlfühle und eine tolle Mitbewohnerin habe, Dori. Wir können den ganzen Tag tun und lassen was wir wollen, haben viele Häuser und auch einen Kuschelsack den ich ganz besonders toll finde. Ich fühle mich hier richtig sauwohl. Eingewöhnt hab ich mich auch ganz schnell :)

Ich freue mich ein so tolles Heim gefunden zu haben und hoffe, dass noch ganz viele andere Schweinchen ein so tolles Heim finden können, denn das haben wir kleinen Tiere verdient.

Ganz viele liebe Grüsse
Teddy, Dori, Jenny und Michael Göhler

 

Liebe Frau Thanhofer,

als erstes möchte ich mich nochmals ganz herzlichst für die süßen Kätzchen bedanken. Mein Mann und ich sind überglücklich daß wir sie haben.
Eingewöhnungsschwierigkeiten gab es überhaupt nicht - im Gegenteil. Maxl (Bobby) machte es sich sogleich auf der Eckbank bequem und Murli (Billy) in meinem Bett. Auch die Nacht haben beide in unseren Betten verbracht.
Wie Sie dem beiliegenden Foto entnehmen können geht es Ihren ehemaligen Zöglingen bei uns recht gut.
Ich grüße Sie und Ihr Team recht herzlich.
Ihre A. Steinhart

 

Ist das nicht ein tolles Bild von "unserer Suri"?? Man sieht, sie fühlt sich "sauwohl"..

Sie zu fotografieren war gar nicht so einfach, sie kommt immer sofort zu uns her, sobald man in ihre Nähe kommt. Deshalb musste sie im Schlaf überlistet werden.

mgbx rosi & james b.

 

Hallo Ihr Lieben,
wollte mich an dieser Stelle mal wieder bei Euch melden und sende Euch allen schöne Grüße aus Dachau.
Hab mich hier - seit Dezember - schon sehr gut eingelebt und mir geht es einfach prima. Mit meinen Auge ist alles sehr gut - wird aber auch noch regelmäßig sicherheitshalber von meiner Ärztin kontrolliert.

Mit meinen beiden Katzenmädels läuft es auch ganz gut - manchmal sind sie halt ein bißchen zickig aber das ist ja typisch für Mädchen! Aber wenn es darauf ankommt halten wir zusammen.

Weil ich ein sehr verspielter Kater bin und immer wie ein Wirbelwind durch die Wohnung flitze, hole ich mir dann aus Ausgleich ganz viel Schmuse- und Streicheleinheiten. Am besten lege ich mich immer gleich vor´s Gesicht, damit ich auch ja nicht übersehen werde.

Am liebsten schlafe ich wie ein Baby im Arm oder ich lasse mich so durch die Gegend tragen - so kann man jede Menge zu sehen bekommen.

Wünsche euch allen nochmal ganz liebe Grüße und freu mich mal auf euren Besuch. Bussi Euer Simba

 

Vor ein paar Wochen war JANOSCH (damals noch FERNANDO) unser „Notfall der Woche“. FERNANDO hatte schlimme Wochen hinter sich. Nach einem schweren Unfall wurde der Kater dem Tierschutzverein übergeben. Ein Beinchen musste komplett amputiert werden und das gebrochene Kiefer musste fixiert werden. Die darauffolgenden Wochen wurde FERNANDO über eine Sonde gefüttert. Alles in allem war er wirklich ein „Notfall“ und sicher kein Tier, das so leicht noch ein Zuhause findet. Und doch haben wir für FERNANDO einen wahren „Traumplatz“ gefunden. Immer wieder bekommen wir von seiner neuen Familie Zeilen wie diese ...
Janosch geht es super! Seine Lieblingsbeschäftigung: Fressen - gähnen (er kann so herzhaft gähnen) - schlafen - schmusen, schmusen, schmusen. Ach ja, und dazwischen - wenn er Zeit hat - spielen mit seinen Mitbewohnern und natürlich an seine Mitbewohner Bussis verteilen. Das macht er liebend gerne. Sogar Hund Speedy kriegt Bussis. So goldig! Seit letzter Woche ist er sogar eine Schoßkatze geworden. Ganz neu, sonst war er auf der Couch neben uns und jetzt liegt er auf dem Schoß und man muss ihn andauernd streicheln, sonst motzt er richtig. Er ist richtig frech geworden. Gegenüber dem Anfang - ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wir sind ja richtig verliebt in ihn. Er ist aber auch goldig. Anbei ein paar neue Fotoversuche - mag er leider immer noch nicht so, wird aber schon besser. Wir könnten so schöne Schnappschüsse machen, wenn er mit den anderen schmust oder in einem Bettchen liegt. Er schläft ja nie alleine, legt sich immer zu jemanden dazu. So süüüüüüß!!! Ach, ich könnte die ganze Zeit von ihm vorschwärmen. Viele Grüsse, Sabine und Klaus Goldhan

 

Sheila ist toll

 

Sam in Holzkirchen